Ein Körper für die Ewigkeit

© page4 - Bildarchiv

Wieso sollte so ein wunderbares, vollkommenes Werk wie ein Körper nur für so eine kurze Zeit, wie ein menschliches Erdenleben von 70-80 Jahren gemacht sein? Das fühlt sich überhaupt nicht logisch an. Das ist unmöglich. Die Natur macht diesen Körper nicht mit so einem kurzen Verfallsdatum. Und ein Gott würde so ein Wunderwerk genau so wenig mit Endlichkeit verbinden. Alles ist so abgestimmt. So unglaublich miteinander verwoben und verzahnt. Darin steckt soviel Weisheit, soviel Vollkommenheit - dazu passt nur Unendlichkeit.

 

Doch bis jetzt halten wir das für utopisch. Es klingt zu gut, um wahr zu sein.

 

Das ist es nicht. Wir haben bisher allerdings eine solche Welt geschaffen, dass unser Körper gar keine Chance hat, länger zu halten. Wir bombardieren uns auf jeder nur möglichen Ebene mit Giften. Sei es in Form von Gedanken. Sei es in Form von Nahrung. Sei es in Form von Rauchen, Alkohol oder Drogen. Wir führen Krieg gegen uns selbst und versuchen die Krater dann mittels medizinischer Technik wieder notdürftig zu reparieren.

 

Damit ist an dieser Stelle Schluß. Die Zusammenhänge werden klar. Es wird klar, das wir selbst die Verursacher unserer Krankheiten sind. Und zwar in vollem Umfang. Nichts geschieht uns aus heiterem Himmel. Mit jeder sogenannten Krankheit macht uns unsere Seele darauf aufmerksam, das hier etwas falsch läuft, das wir uns genauer anschauen sollten. Das Leben klopft quasi an die Tür und bittet uns, aufzuhören mit der Selbstzerstörung.

 

Dafür gibt es uns auch alle Heilmittel in die Hand, die wir wirklich benötigen. Sie schenkt uns die Fähigkeit, uns mittels unserer eigenen Gedanken auf zellulärer Ebene zu heilen. Sie schenkt uns die innere Kraft, alles an Materie in und an uns zu verändern. Wir nutzen sie bisher allerdings, wenn überhaupt, nur äußerst rudimentär und fast immer auf negative Weise. 

 

Die Erde schenkt uns Heilpflanzen und die Ausstrahlung von bestimmten Mineralien, die alle in Wechselwirkung und in Heilwirkung mit unserem eigenen Wesen stehen. Wir fühlen sehr genau, was in welchem Moment wirklich eine Unterstützung für uns ist. Wir sind unser eigener Heiler. Wir brauchen nur unserer Intuition zu folgen und vor allem - den inneren Eingebungen auch zu vertrauen. 

 

Bisher war das nicht möglich. Denn wir haben weder die Selbstverantwortung übernommen, noch das nötige Vertrauen in unsere eigenen Fähigkeiten entwickelt. Wir konnten uns nur anlehnen und unsere Macht in fremde Hände geben. 

 

Doch das hat sich jetzt verändert. Und damit wird sich auch unsere Lebenserwartung und unser Leben selbst drastisch verändern. Unsterblichkeit wird keine Geschichte mehr aus dem Märchentopf sein, sondern eine durchaus denkbare Möglichkeit. Eine, die klar weiterführt, was wir vom Leben mittlerweile gelernt haben....: wir haben alles selbst in der Hand. 

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Thomas Wiesendahl / pixelio.de
Foto: M.E. / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Foto: Lutz Stallknecht / pixelio.de
Foto: angieconscious / pixelio.de
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de
Foto: Erich Westendarp / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Harald Böttcher
Foto: jutta rotter / pixelio.de
Foto: Peter Habender / pixelio.de
Foto: Peter Habereder / pixelio.de
Foto: Luise / pixelio.de
Foto: Angelika Wolter / pixelio.de
Foto: Andrea Damm / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Erdenhimmel