Ich sehe Welten,

 fühl' das Ganze,

 das Universum wird zum Licht.

 Der Kreis von Allem ist vollendet.

 Vielfalt des Du hat mein Gesicht.

                    © Jerzy / pixelio.de                   © Viktor Schwabenland / pixelio.de             © Juergen Jotzo / pixelio.de

Die Welt der Erwachsenen ist die des Friedens, der Harmonie und der Liebe zwischen allen Menschen auf dieser Erde. Eine Welt, der Achtung, des Respekts und der Schönheit. Eine Welt, in der wir unsere Schätze mit vollen Händen miteinander teilen. Eine Welt, die keine Grenzen braucht und kennt. Weil niemand jemals mehr nehmen würde, als er braucht. Weil niemand jemals auf Kosten eines Anderen leben wollte. Weil niemand einem Anderen irgend etwas wegnehmen würde.

 

Es ist die Welt, in der wir verstanden haben, dass wir alle aus einer Quelle kommen. Es ist die Welt, in der wir verstanden haben, dass wir alle zutiefst miteinander verbunden sind. Es ist die Welt, in der es keinen Zweifel an der eigenen Schönheit und Einmaligkeit gibt. Und genau deshalb ist es eine Welt, in der unsere Augen die Schönheit und Einmaligkeit eines Anderen zutiefst geniessen. Es ist eine Welt, in der wir uns gegenseitig inspirieren. Mit unserem Glauben, unserer Kultur, unseren Liedern, unseren Geschichten, unserer Kunst und unserem Herzen. Eine Welt, in der wir die unverwechselbare Farbe des Anderen mit all ihren Schattierungen als eine Bereicherung unseres Seins erleben. So, wie unsere Farbe Andere bereichert. 

 

Es ist eine Welt des regen Austauschs und spirituellen Wachstums. Eine Welt, in der wir verstanden haben, dass es nicht um äußere Größe geht auf unserem Weg. Sondern um unser inneres Wachstum. Ein Wachstum, das keine Rohstoffe braucht und kein Wasser vom Nachbarn. Ein Wachstum, das in unseren Herzen geschieht, in unserem Fühlen und in unserem Verstehen. Es ist ein Wachstum, bei dem der Mensch, der in uns Abwehr weckt, der beste Freund ist. Ein Wachstum, das nur einen Maßstab hat. Die Liebe.

 

Es ist eine Welt, in der meine Familie den ganzen Erdball umfasst. Eine Welt, in der ich die Familie ganz bewußt selbst gewählt habe. Es ist eine Welt, in der Hand in Hand mit dieser Erde stehen und gemeinsam unser Sein feiern. Es ist eine Welt des Tanzens, des Lachens, des Blühens und der Fülle. 

 

Unmöglich? Nein, wir leben das bereits. Begrenzt und im kleinen Umfang. Dieser nächste Schritt jedoch wird die Begrenzungen hinwegfegen und uns zusammenschweißen. So, wie nicht zuvor.

 

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Thomas Wiesendahl / pixelio.de
Foto: M.E. / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Foto: Lutz Stallknecht / pixelio.de
Foto: angieconscious / pixelio.de
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de
Foto: Erich Westendarp / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Harald Böttcher
Foto: jutta rotter / pixelio.de
Foto: Peter Habender / pixelio.de
Foto: Peter Habereder / pixelio.de
Foto: Luise / pixelio.de
Foto: Angelika Wolter / pixelio.de
Foto: Andrea Damm / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Erdenhimmel