Auf der anderen Seite

des Regenbogens wartet das Licht.

Das Tor führt nach Hause. 

Zum Ursprung und Beginn

der nächsten Reise.

                  © Peter Freitag / pixelio.de                © Jörg Kleinschmidt / pixelio.de             © Rainer Sturm / pixelio.de

Es ist ein Freudenfest. Es sollte ein Freudenfest sein. Was sonst? Wenn eine Seele ihre Reise in diesem Körper vollendet hat, ist das normalerweise kein Anlass für Tränen. Wir können darüber weinen, das wir dem Menschen rein körperlich nicht mehr nah sein können, aber auch das sieht nur einen Teil der Wirklichkeit. Denn er wird immer mit uns verbunden bleiben. Egal in welcher Realität. Jeder, der dafür offen ist, kann es fühlen. Jeder, der mehr glauben kann, als vor seinen Augen erscheint, ist in der Lage, es zu sehen.

 

Die Seele, sie jubelt. Sie ist wieder so frei, ungebunden und luftig, wie sie vorher war. Pures Licht. Sie badet wieder im Eins-Sein. Sie tankt sich an sich selbst voll. Und die Reise auf der Erde ist für ihn vollkommen. Der kleine Kreis geschlossen. Vielleicht hat diese Seele sogar den ganzen Erdenzyklus vollendet und geht in eine andere Welt weiter. Noch mehr Grund zum Feiern. 

 

Sterben - ist wie die Entscheidung treffen, geboren zu werden. Es ist der Beginn einer wunder-, wunder-, wunderbaren Reise.

 

 

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Thomas Wiesendahl / pixelio.de
Foto: M.E. / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Foto: Lutz Stallknecht / pixelio.de
Foto: angieconscious / pixelio.de
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de
Foto: Erich Westendarp / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Harald Böttcher
Foto: jutta rotter / pixelio.de
Foto: Peter Habender / pixelio.de
Foto: Peter Habereder / pixelio.de
Foto: Luise / pixelio.de
Foto: Angelika Wolter / pixelio.de
Foto: Andrea Damm / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Erdenhimmel