Pure Vielfalt im Paradies

                  © magicpen / pixelio.de                         © Bildpixel / pixelio.de                     © Erwin Lorenzen / pixelio.de

Mit einer Eruption unserer Sonne entstand die Erde. Wie eine wundervolle Leinwand. Wie eine einzugsbereite Wohnung. Bereit für alles, was auf ihr leben möchte. Bereit für die neuen Bewohner. Was fehlte, war die Farbe. Die Buntheit. Was fehlte, war das Leben. 

 

Das entstand mit - Musik. Die Schwingung von Klängen hat die Schönheit der Schöpfung ins Sein gesungen. Aus der Energie der Klänge wurde Materie. Gefüllt mit den Träumen und Wünschen der Wesen, die hier eine neue Heimat erschufen. Für alle Seelen, die hier ihre Erfahrungen machen wollten - sie selbst eingeschlossen. 

 

......

Sand. Ich stehe jetzt und hier auf einem Streifen Sand. Hinter mir rollt das Meer heran und schickt seine Wellen als Gicht zu meinen Füssen. Ich bin in weiß gekleidet, eine Art Lichtwesen und habe das Gefühl am Anfang aller Zeiten zu sein. Zu meinen beiden Seiten sehe ich eine lange Reihe anderer Menschen, die aussehen, wie ich selbst. Wir brauchen uns die Hände nicht zu reichen. Wir sind miteinander verbunden. Und wir sind hier, um die Welt ins Sein zu singen.

 

Die Töne steigen in den Himmel. Kraftvoll. Klar. Jeder von uns schenkt dem Chor seine eigene Melodie, seine ureigenen Töne. In jede Melodie ist eine Welt eingewoben. Ein Wunsch. Ein Traum. Eine deutliche Vorstellung von einem Land. Ein Lied beschwört die steilen grünen Berge herauf, dicht bewachsen mit den exotischsten, schönsten Pflanzen. Ein Gesang widmet sich dem Wasser in all seinen Formen. Sprudelnden Bächen, Wasserfällen. Ein Gesang konzentriert sich auf die Vögel. Jeder von uns verschenkt seine Visionen. Jeder von uns fließt über vor Freude über das Leben in all seinen Formen. Jeder von uns erschafft mit seinem Lied einen Teil der Welt vor unseren Augen.

 

Ich kann zuschauen, wie das Land sich formt. Ich kann sehen, wie sich die Berge erheben und das Wasser fließt. Ich atme den Duft der Blüten und lausche dem Gesang der Tiere. Aus der Energie unserer Träume ist das Land vor mir entstanden. In einer Schönheit und Vollkommenheit, die mich jubeln lässt. Wir haben ihr alles geschenkt, was in uns ist. Jede Facette unseres Seins. Das Paradies in unserem Inneren hat eine äußere Form bekommen.

 

......

Die Geburt war nur der Anfang. Die Erde ist ständige im Wandel begriffen. Im Werden und Vergehen. Im Weiterentwickeln und sich Verändern. Vulkane formen neues Land und verändern Altes. Gebirge erheben sich aus dem Meer. Kontinentalplatten schieben sich untereinander, reiben sich und verschmelzen. Neue Kontinente entstehen und verbinden sich. Eispanzer schmelzen und ermöglichen neues Leben auf einer Erde, die bewahrt wurde in ihrer ursprünglichen Energie. Eis schmilzt. Flüsse entstehen. Meere werden geboren. Die Erde formt sich, wie eine wundervolle Modelliermasse. Ein Ort der Wunder.

 

Die Klänge unserer Herzen sind der Schlüssel für jede Enwicklung. Die Melodien unserer Seelen sind Lieder, das zusammen mit dem Lied der Erde singen. Welche Harmonien wir erschaffen, liegt an uns. Die Erde ist wie ein sensibles Instrument, das unsere Töne widerspiegelt. Und gleichzeitig ihrer eigenen Melodie folgt. In Übereinstimmung mit dem Leben. 

 

Nichts in der Entwicklung der Erde geschieht gegen uns. Alle geschieht mit uns. Wir sind verwoben, um uns gegenseitig zu unterstützen auf unserem Weg zurück zur Einheit. 

 

Wenn wir die Veränderung umarmen als einen Teil unseres Weges, wenn wir das größere Ganze betrachten können, dann sehen wir die Vollkommenheit jedes einzelnen Entwicklungsschrittes unseres Planeten. Wir sehen, das wir Hand in Hand gehen. Gemeinsam. Und wir werden wieder lauschen. Wirklich lauschen, auf die Botschaften, die uns die Erde mit all ihren Lebenwesen in jedem Moment schenkt.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Thomas Wiesendahl / pixelio.de
Foto: M.E. / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Foto: Lutz Stallknecht / pixelio.de
Foto: angieconscious / pixelio.de
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de
Foto: Erich Westendarp / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Harald Böttcher
Foto: jutta rotter / pixelio.de
Foto: Peter Habender / pixelio.de
Foto: Peter Habereder / pixelio.de
Foto: Luise / pixelio.de
Foto: Angelika Wolter / pixelio.de
Foto: Andrea Damm / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Erdenhimmel