Heimkehr

 

Ich bin an dem Ort,

wo die Worte verklingen.

Als Ahnung vom Hauch des lebendingen Sein.

Sie nähren sich zögernd.

Sie lauschen dem Singen.

Aus meinem Innern lacht Sonnenschein.

 

Es ist die Sinfonie des Lebens.

Das Strahlen der Liebe.

Unendliches Glück.

Gewißheit und Frieden.

Die Stille der Gnade.

Die Tränen glitzern.

Ich kehre zurück.

 

Zurück in die Hände, die mich immer hielten.

Zurück zu der Quelle, dem tiefen Meer.

Zurück in die Heimat der Seelentänze.

Ich danke dir, Gott, hier komme ich her.

Mein Traum

 

Ich träume die Welt der Liebe ins Leben.
Ich träume die Welt der Liebe ins Sein.
Ich glaube an die Kraft uns'rer Herzen.
Ich glaube an unseren strahlenden Schein.

Ich sehe in jedem lebenden Wesen
das große Geschenk,
das es wirklich ist.
Ich sehe in dir deine ganze Schönheit,
auch wenn du sie selbst
viel zu oft vergißt.

Ich sehe in deine leuchtenden Augen.
Ich fühle dein Feuer, dein großes Herz.
Ich lausch' den Gedanken aus deinen Worten
und hör' auch die Sorge,
den tiefen Schmerz.

Wir sind uns so nah in unserem Fühlen.
Wir sind uns so nah in unserem Sein.
Wir gehen nur verschiedene Wege.
Und jeder davon ist für mich klar und rein.

Die Zweifel verschwinden.
Die Ängste, sie gehen.
Es gibt eine Zukunft,
Sie leuchtet in DIR!
Sie lebt in den Herzen.
Sie tanzt zwischen uns.
Es gibt nichts zu suchen.
Der Himmel sind WIR !

Danke - Anam Cara

 

Und jedem Abschied wohnt ein Zauber inne,

der mich jetzt ruft, zu meinem Leben.

Der mit mir Bergeshöh'n erklimmt.

Wo neue Welten sich verweben.

 

In diesem Abschied wird mein Ich geboren.

Die Weisheit meines eig'nen Sein.

Die Sicherheit, so lang gesucht,

wird niemals mehr im Außen sein.

 

Die Liebe bleibt,

sie kann nie gehen,

wenn deine Stimme auch verklingt.

Sie lässt ein neues Heim entstehen,

wo unser Seelenvogel singt.

 

Ich höre deine Worte schwingen,

ich fühle die Musik der Nacht.

Sie tanzt durch meine Herzensräume,

der Tränenschleier perlt und lacht.

 

Es ist jetzt Zeit für meine Silben.

Es ist die Zeit für meinen Weg.

Ich gehe mit dir auf dem Wasser.

Kraftvolle Weichheit, ohne Steg.

 

Hab' dank für deine Liebesgaben.

Dein Feuer hat mich aufgeweckt.

Die Leidenschaft durchpulst mein Wesen.

Wo Himmel sich zur Erde streckt.

Foto: Heike Würpel
Foto: Lilo Kapp / pixelio.de
Foto: kei ahnig / pixelio.de
Foto: Verena N. / pixelio.de
Foto: Jörg Kleinschmidt / pixelio.de
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Gallus Tannheimer
Foto: steve prinz / pixelio.de
Foto: Rike / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Foto: luise / pixelio.de
Foto: Dieter Schütz / pixelio.de
Foto: Helene Souza / pixelio.de
Foto: adel / pixelio.de
Foto: margrit / pixelio.de
Foto: Oliver Mohr / pixelio.de
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: luise / pixelio.de
Foto: Yvonne Voigt / pixelio.de
Foto: Markus Walti / pixelio.de
Foto: Anna Zerényi / pixelio.de