Unendliche Fülle.

Überbordende Vielfalt.

Lebensformexplosion.

Wilde, ungezähmte Natur.

Ausprobieren, Erkunden.

Neugierde in ihrer reinsten Form.

© page4 - Bildarchiv

Die Landschaften in ihrer Urform sind gestaltet. Sie sind ins Sein gesungen. Die Matrix steht. Sie ist da. In ihr ist alles möglich. Ein wilder Tanz der Elemente beginnt. Feuer, Wasser, Luft, Erde. In allen Formen, in allen Variationen. Vulkane, Gase, Wolken, die ersten Tropfen. Dann die neuen Landformen. Meere. Ständiger Wandel. Stetiges Verändern. Werden und Vergehen. Erschaffen und Verwerfen. Eine Werkstatt des Lebens. Ein Feuerwerk der Ideen. 

 

Lebensformen werden geboren, getestet und neu zusammengestellt. Verbindungen geschaffen und wieder getrennt. Die Erde explodiert in purer, ungezähmter Fülle. Urwälder. Wüsten. Tiere. Es ist uneingeschränkte Wucht. Am besten wird dieser Zeitabschnitt der Erdentwicklung heute auf Island erfahrbar. Denn hier kann man der Erde beim sich selbst erschaffen zuschauen und ahnen, was es bedeutet. Jeder Dschungel lässt uns wieder damit in Verbindung kommen und jede ungestüme Welle im Strum. 

 

Kindheit der Erde... Eine Brodelküche des Lebens.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Thomas Wiesendahl / pixelio.de
Foto: M.E. / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Foto: Lutz Stallknecht / pixelio.de
Foto: angieconscious / pixelio.de
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de
Foto: Erich Westendarp / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Harald Böttcher
Foto: jutta rotter / pixelio.de
Foto: Peter Habender / pixelio.de
Foto: Peter Habereder / pixelio.de
Foto: Luise / pixelio.de
Foto: Angelika Wolter / pixelio.de
Foto: Andrea Damm / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Erdenhimmel