Langsames Ausatmen.

Verströmen.

Geniessen, 

was geschaffen wurde. 

Blick auf die unendliche Weite.

Feiern der Fülle.

Säen der Samenkörner.

Für das neue Abenteuer.

© page4 - Bildarchiv

Der Herbst der Existenz. Die Bewegung richtet sich zurück nach innen. Hinein in das Herz. Bewegung zum Ursprung. In der Gewissheit, alles gelebt zu haben, alles geformt zu haben, alles probiert zu haben. Die Geschmäcker sind bekannt. Die Euphorie und Überschwänglichkeit sind geschätzte Erinnerungen. 

 

Das Universum schwelgt in dem Geschaffenen und blickt freudig und dankbar zurück auf all die umgesetzten Möglichkeiten. Wissend, dass all' das wieder entstehen kann, mit den  Erfahrungen dieses Zyklus. In neuer Form. Wissend, das ein neuer Atemzug wartet. Für den dieser hier die Grundlage bildete. Wissend um die Unendlichkeit, die im Mikrokosmos des Lichts verborgen liegt.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Thomas Wiesendahl / pixelio.de
Foto: M.E. / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Foto: Lutz Stallknecht / pixelio.de
Foto: angieconscious / pixelio.de
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de
Foto: Erich Westendarp / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Harald Böttcher
Foto: jutta rotter / pixelio.de
Foto: Peter Habender / pixelio.de
Foto: Peter Habereder / pixelio.de
Foto: Luise / pixelio.de
Foto: Angelika Wolter / pixelio.de
Foto: Andrea Damm / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Erdenhimmel