© Mikhael Timo/ pixelio.de                       © Peter Smol / pixelio.de                   © Dietmar Mein / pixelio.de

"Wir sind das Gute und Erbarmen

und Mitgefühl und Verständnis.

 

Wir sind Friede und Freude und Licht.

 

Wir sind Vergebung und Geduld, Stärke und Mut,

Helfer in Zeiten der Not,

Tröster in Zeiten des Leids,

Heiler in Zeiten der Verletzung,

Lehrer in Zeiten der Verwirrung.

 

Wird die tiefste Weisheit und höchste Wahrheit,

der höchste Friede und die großartigste Liebe.

 

Diese Dinge sind wir.

 

Es gibt Momente in unserem Leben,

in denen wir uns als all das erkennen.

 

Wir haben die Wahl,

uns immer als diese Dinge zu erkennen." 

Leicht abgeändertes Zitat aus "Gespräche mit Gott"

Wir sind Licht. Reine, pure Lichternergie. Pulsierende, vibrierende, singende Lebendigkeit, die beschlossen hat zu fester Materie zu werden. Es lässt sich spüren, wenn wir die Augen schliessen und ganz still werden. Es lässt sich spüren, wenn die Gedanken aufhören. In dieser Pause zwischen den Gedanken liegt unsere eigentliche Essenz verborgen. 

 

Unser Körper ist nicht unser Wesen. Er ist ein Werkzeug. Ein wundervoller, vollkommener Spiegel unseres Wesens, mit dessen Hilfe wir in dieser Welt der Materie sein können. Mit dem wir uns selbst erfahren - in allen Nuancen der Gefühle. Auf allen Ebenen der Existenz. Er hilft uns, alles zu sein und zu erleben, was wir eigentlich schon immer waren. 

 

Unser Verstand ist nicht unser Wesen. Er ist ein Werkzeug. Ein wundervoller, vollkommener Teil unseres Körpers, mit dessen Hilfe wir die Welt der Materie erfassen können. Uns orientieren. Ordnen. Klären. Fragen. Nachhaken. Analysieren. Doch mit ihm können wir die Wirklichkeit nicht erfassen. Er kann uns nur einen Teil zeigen. Nicht das Ganze.

 

Unser Herz ist nicht unser Wesen. Es ist ein wundervoller, vollkommener Teil unseres Körpers mit dem wir die Welt der Gefühle durchreisen können. Alles Tiefen, alles Höhen. Tiefste Dunkelheit und leuchtendes Strahlen. Unser Herz ist Kompassausschlag. Es ist nicht der Kompass. Es ist der Lotse. Jedoch nicht der Kapitän.

 

Unsere Seele ist der Kapitän und der Kompass. Es ist unsere Essenz. Das, was diesen Körper geschaffen hat und ihn mit Leben durchfließt, wie ein stetiger Strom. Es ist das, was uns umgibt, das Energiefeld, das man sehen kann. Pulsierendes Licht. Unsere Seele kennt die Richtung, sie bewahrt alle Erinnerungen, sie leitet uns durch die Stürme und vergisst niemals, woher wir wirklich kommen. 

 

Um der Seele zu lauschen, braucht es Stille. Nur dann kannst du ihre Stimme hören. Leise, sacht. Dort entlang geht dein Weg. Nirgendwo sonst findest du dich selbst.

 

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Thomas Wiesendahl / pixelio.de
Foto: M.E. / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Foto: Lutz Stallknecht / pixelio.de
Foto: angieconscious / pixelio.de
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de
Foto: Erich Westendarp / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Foto: Uwe Kunze / pixelio.de
Foto: Harald Böttcher
Foto: jutta rotter / pixelio.de
Foto: Peter Habender / pixelio.de
Foto: Peter Habereder / pixelio.de
Foto: Luise / pixelio.de
Foto: Angelika Wolter / pixelio.de
Foto: Andrea Damm / pixelio.de
Foto: Helena Souza / pixelio.de
Erdenhimmel